Chroniken der Klippentänzer

Lächeln und winken

Saeed: Berüchtigt + 2, +250 (?) für die Kneipenschlägerei
Merle: Berühmt +2

Dienstag, 13. Junon

Die 3 Helden hatten sich mit Victor, dem Leibwächter kurzgeschlossen wie das “Attentat” ablaufen sollte. Einfach Pfeil auf von Rothenlung schiessen, Saeed fängt ihnen, fertig. Da Victor kompetent genug war, alles weitere alleine zu erledigen, sah man sich mit ungenutzter Freizeit konfrontiert:

Saeed, der alte Haudegen wollte die Hafengegend absichern, während die beiden Mädels die Oberstadt zum einkaufen nutzten.

Kommt ein Elf in eine Taverne…

Der Wüstenelf hatte sich für die Taverne “Das letzte Loch” entschieden, wobei der Name bei der Kundschaft nicht ironisch gemeint war. Saeeds Versuche, sich mit ein paar Matrosen beim Glücksspiel “anzufreunden” endeten wie zu erwarten in einer deftigen Schlägerei.

Zwar waren die Matrosen in 4 facher Überzahl, doch der Landrattenelf hatte sie alle in die Tasche gesteckt mit seinen waffenlosen Kampfkünsten. Das hat ihm zwar keine Freunde, aber doch ein wenig Training beschert.

Währenddessen fragten sich Tinuviel und Merle durch zur örtlichen Opiumhöhle durch…entschieden sich dann aber doch lieber für einen Alchemistenladen- mehr Angebot eben. Silvan, der Alchimist war Nr. 1 am Ort und wusste eigentlich fast alles.

Athelia ist ein schwankendes Schiff

Zum einen war die rot pulsierende Pflanze im alten Obad-Hai Tempel wohl eine örtliche Besonderheit, aus der sich magische Stoffe herstellen liessen. Diese Pflanze wuchs auf besonders starken magischen Turbulenzen und ist schwer zu ernten, da sie Anwesende in tödliiche Traumwelten zieht (ach was!).

Die Magie hier in Athelia war im Gegensatz zum Rest der Welt eben wie Eierlaufen auf einem schwankenden Schiff. Doch gab es Tränke um die magischen Turbulenzen des Landes zu beruhigen, so dass man normal zaubern konnte, wenn man wolle. Alles sehr interessant für unsere Zauberwirker!

Nach einigem hin und her (Merles Steckenpferd ist Alchemie) hatte Silvan ihnen eine Flasche schwarzer Lotus und sein spezielles Alchimistenfeuer mit Zeitzündung verkauft. Soviel Geld hatte Tinuviel wohl noch nie angeschrieben gesehen- sie machte Merle den halben Rückweg über Vorwürfe wegen den Kosten, die ihnen Lady von Rothenlung vom Lohn abziehen würde.

Aber wenn man nicht wusste, wem man bei diesem Abenteuer gegenüberstand- war es wohl dennoch besser sicher zu sein als unvorbereitet.

Schwankende Schiffe gabs nun eins mehr

Schliesslich fanden sich alle wieder bei den von Rothenlungs ein und es ging los zum Auftritt im Hafen. Merles Tarnidentität als entferntes Familienmitglied entsprechend, reiste sie mit Catharina in der Kutsche und wurde vor Ort den wichtigen Leute von Vektra vorgestellt (wobei die Lady Catherine bewusst vage blieb).

Tinuviel und Saeed hielten sich im Hintergrund, sie beim gemeinen Volk am Hafen, er als Merles Leibwächter..
Die Edlen waren in die Farben ihrer unterstützten Partei gekleidet, aber auch neutral gekleidete Wachen oder Mitglieder des Rates waren da. Die einzige nicht wirklich vertretene Partei, waren die gelbgekleideten Anhänger der Orakelmeisterin Yelinde. Insgesamt waren recht wenig Leute da, was aber auch am Wetter lag.

Kurze Zeit später kam auch Raik von Scherbenberg ganz kurzfristig in die Feier geplatzt- in Jagdkleidung und fast unnatürlich gut gelaunt. Er “entführte” kurzerhand Merle, um ihr die Leute vorzustellen und sich mit blonder Wallemähne und blitzendem Grinsen zu profilieren.

Allerdings waren die Leute dann doch zur Schiffstaufe gekommen und nach einer umständlichen Rede des Hafenmeisters Durban wurde der Schampus gegen die Schiffswand gedonnert- das Zeichen für das Attentat!

360° Bullet-time

Alles schien für einen Moment wie erstarrt, als Saeed sich vor das Double von Rothenlungs warf und den Pfeil meisterhaft aus der Luft fing. Dann ging das Geschrei und die Panik los als die anderen realisierten, was ablief: ein Attentat!

Raik von Scherbenberg warf sich schützend über Merle und alle gingen in Deckung. Unten auf den Planken konnte Merle dann noch kurz ihren Leibwächter Saeed vorstellen- und ihn ein wenig runtermachen warum er SIE nicht beschützt habe- immerhin war der Plan doch, das Raik Saeed anheuern sollte…

Die sich anbahnende Alternative gefiel ihr noch weniger und so täuschte sie einen hysterischen Anfall vor, um sich vor Raik in die Sicherheit der Kutsche zu flüchten.

Lady Catherina war äusserst erfreut über den Ausgang der Aktion: Nun würden alle Kandidaten vorsichtiger sein und für den Ball am Abend hatte man mit Merle schon die perfekte Agentin zur Überwachung von Raik von Scherbenberg positioniert.

Während die beiden Elfen Feuer und Flamme von der Idee waren, fingerte Merle nervös mit ihren alchemistischen Scheusslichkeiten herum.

Konnten diese explosiven Abenteurer die Wahl retten, oder würde der ganze Plan hochgehen wie ein Alchemistenfeuer mit Zeitzünder?

Comments

Nina_J Nina_J

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.